Patienten-Selbstmanagement

Mehr Kontrolle – bessere Werte – mehr Schutz

Wie gut eine INR-Einstellung ist, zeigt die Verweildauer im therapeutischen Bereich; in der Fachsprache bezeichnet man diese als TTR (time in therapeutic range). Das heißt: Je länger Sie sich mit Ihren INR-Werten im vorgegebenen therapeutischen Bereich aufhalten, umso geringer ist das Risiko möglicher Blutungen oder Thromboembolien. Patienten, die ihre Gerinnungswerte selbst bestimmen, gehören zu der Gruppe hoch motivierter Patienten. Die eigenverantwortliche Messung und Dosierung der Gerinnungshemmer ist einer der wesentlichen Bausteine für eine optimale INR-Einstellung und einer hohen TTR.


Das Selbstmanagement gibt Sicherheit – jederzeit und an jedem Ort

Auch wenn Sie die Kontrolle Ihres Blutgerinnungswertes selbst in die Hand nehmen, bleibt der Hausarzt Ihr vertrauensvoller Ansprechpartner. Doch Sie sind nicht länger an feste Termine gebunden, zu denen Ihnen in der Praxis Blut entnommen wird. Nach einer umfassenden Schulung können Sie Ihre Therapie mit dem qLabs® ElectroMeter Gerinnungsmonitor selbständig überwachen. In regelmäßigen Abständen, in der Regel einmal wöchentlich, testen Sie Ihren INR-Wert mit Hilfe des Gerinnungsmonitors. Hierfür entnehmen Sie sich einen kleinen Tropfen Blut aus der Fingerbeere. Die Anwendung des qLabs® ElectroMeter ist unkompliziert und kann überall, auch auf Reisen, durchgeführt werden. Die Dosierung der Gerinnungshemmer passen Sie anschließend den Messwerten entsprechend an.


Patienten im Selbstmanagement sind länger im therapeutischen Bereich

Studien zeigen, dass – bedingt durch häufigere Messungen – die INR-Werte von Patienten im Selbstmanagement bis zu 90%* im therapeutischen Bereich liegen, das heißt sehr stabil sind. Mit der Kontrolle in der Arztpraxis werden nur Werte von etwa 60% erreicht. Komplikationen wie Blutungen oder die Verstopfung eines Gefäßes gehen deutlich zurück.

Die Behandlung mit Gerinnungshemmern als Patient selbst aktiv mitgestalten zu können, kann die Behandlungsqualität erheblich steigern.

* Bernardo, A, Völler, H 2001: Leitlinien Gerinnungsselbstmanagement. Dtsch. Med. Wschr. 126, 346-351