qLabs® ElectroMeter - Das Gerinnungsmessgerät

Einfache und zuverlässige Kontrolle des INR-Wertes am Point-of-Care

 

Die Blutgerinnung

Blut gerinnt gewöhnlich, um seinen Fluss bei einer Verletzung von Blutgefäßen zu verringern und somit eine übermäßige Blutung zu vermeiden. Eine Gerinnung, die ungünstigerweise im Bereich des Herzens, der Lunge oder des Gehirns entsteht, kann den normalen Blutfluss jedoch verhindern und zu lebensbedrohlichen Vorfällen, wie einem Gehirnschlag oder einem Herzinfarkt führen. Bei Patienten, die Blutgerinnsel nicht mehr richtig resorbieren können, und Patienten, die eine geringe Toleranz gegenüber Gerinnseln aufweisen, ist eine antikoagulative Medikation (Blutverdünner) vorgeschrieben.

 

Die regelmäßige Kontrolle des INR-Wertes – ein Muss in der Antikoagulationstherapie

In Deutschland gibt es mittlerweile rund 800.000 Menschen, die auf eine orale Langzeitantikoagulation angewiesen sind. Für eine Antikoagulationstherapie kommen Patienten in Frage, bei denen folgende Indikationen vorliegen:

- Lungenembolien

- Künstliche Herzklappe

- Herzinsuffizienz

- Schwere Herzrhythmusstörungen (z.B. Vorhofflimmern)

- Rezidivierende Bein- oder Beckenvenenthrombosen

- APC-Resistenzen

Der Therapieerfolg einer oralen Antikoagulation kann nur durch eine engmaschige Kontrolle des INR-Werts (International Normalized Ratio) unterstützt werden. Damit wird die Einhaltung des< >therapeutischen Bereichs (INR 2,0 – 3,0, bei mechanischer Herzklappe INR 3,0 – 4,5) erleichtert und Risiken der Komplikation im Rahmen der Therapie reduziert.

 

Der qLabs® ElectroMeter Gerinnungsmonitor ist das maßgeschneiderte System zur INR-Gerinnungsmessung in der niedergelassenen Praxis, der Klinik sowie im Home use Bereich.

Direkt vor Ort in der Praxis, im Rahmen eines Hausbesuches oder auf der Station in der Klinik kann der Gerinnungswert der Patienten bestimmt werden und eventuell sofort eine Anpassung der Therapie im Patientengespräch geklärt werden.